In Partnerschaften kommt es manchmal zu einem Punkt, wo sich beide Seiten im eigenen Beziehungsmuster verlieren. Es gelingt nicht mehr, offen aufeinander zuzugehen. Beide Partner verharren nur mehr in Kampf- oder Fluchtmodus. An dieser Stelle ist es ratsam, externe Hilfe zu suchen.

 

In meiner Arbeit mit Paaren ist es mir wichtig, beiden Seiten wieder den Blick zu öffnen, einerseits für die eigene Bedürfnislage - mit der Frage: "Was wünsche ich mir vom Partner?", aber auch den anderen wieder besser wahrnehmen zu können. Oftmals funkt sonst die eigene bereits vorgefertigte Meinung dazwischen und lässt dann ein friktionsfreies Sprechen miteinander nicht mehr zu.

 

Auch Methoden aus der Gestalttherapie helfen hier zum Perspektivenwechsel. Monatliche Treffen und "Hausübungen", welche das Paar dann zuhause umsetzen kann, helfen dem Paar wieder in Austausch und in einen Beziehungs-Fluss zu kommen. Dinge werden klarer und die Lage entspannt sich.